Amalgam-/ Schwermetallausleitung

Schwermetalle sind Neurotoxine, die v.a. das Nervengewebe und die lebenswichtigen Ausleitungsorgane wie Leber und Niere etc. schädigen.

Die chronischen Vergiftungserscheinungen sind so vielfältig, dass die Ursache oft verschleiert wird. Viele Symptome und Krankheiten werden mit einer Schwermetallbelastung in Verbindung gebracht  wie:

Unerfüllter Kinderwunsch, Mattigkeit,  Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Haarausfall, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Gelenkschmerzen, Schlafstörungen, neurologische Erkrankungen wie: MS, Alzheimer, Parkinson etc., Allergien, Pilzinfektionen, usw.

Ausbohrung und Ausleitung:

Die  Ausbohrung selbst kann eine Quelle einer erneuten Vergiftung darstellen, weshalb sie mit großer Sorgfalt durchgeführt muss und einige Kriterien zu beachten sind:

6 Wochen vor dem Ausbohrungstermin sollten bereits  Lymphe,  Leber und die Nieren gestärkt  werden, da sie für den Abtransport und die Ausscheidung der Schwermetalle verantwortlich sind. Dies geschieht durch wirksame Substanzen, die sorgsam ausgetestet werden.

Kurz vor, während und am Tag nach der Ausbohrung wird mehrmals eine  Hand voll Chlorella ( =Süßwasseralge. Achtung, hier gibt es große Qualitätsunterschiede! ) gegeben, um das Einatmen der Quecksilberdämpfe, die währenddessen von der Amalgamfüllung freigesetzt werden, zu binden.

Es ist ratsam, die Ausbohrung unter Schutz eines Kofferdams (zur Abschirmus des zu behandelnden Zahns von der Mundhöhle) und unter Verwendung eines niedertourigen Bohrkopfes vorzunehmen, da ein hochtouriger Bohrer die freigesetzten kleinen Partikel mit einer sehr hohen Geschwindigkeit in die Mundschleimhaut schießt und diese erneut aufgenommen werden.

Cave: Um starke Mundströme, die sog. galvanischen Ströme zu vermeiden, dürfen andere   Metallfüllungen wie z.B. Goldlegierungen erst dann eingesetzt werden, wenn das letzte Amalgam entfernt wurde.

Begleitende Maßnahmen:

Viel trinken, Sport, Sauna, Wechselduschen, das weiche Bürsten entlang der Lymphe in Richtung Herz, gesunde Ernährung.

Literaturempfehlung:

Dr. med. Joachim Mutter: -Amalgam – Risiko für die Menschheit